Search Partner




Search Region

Contact

Museumsbahn Schönheide e.V.
Am Fuchsstein 20a
08304 Schönheide

Tel.: 037755 4303
Fax: 037755 2561


E-Mail

Events

more events


Dieseltag für Urlauber

03.08.2019


Zuckertütenfahrten für jedermann

18.08.2019

Description

Schönheide-Mitte – Neuheide – Stützengrün-Neulehn

Departure at the brush factory ...

The first, longest and steepest narrow gauge railway in Saxony used to run from Wilkau-Haßlau near Zwickau to Carlsfeld via Kirchberg, Rothenkirchen, Stützengrün and Schönheide. The route led through the Eastern Vogtland and Western Ore Mountains. Yet in 1977, the last section of the line was closed. Not wanting to see this railway shut down for ever, several railway enthusiasts founded the Museumsbahn Schönheide railway association in 1991. The association rebuilt the 4 km (2.49 mi.) stretch between Stützengrün and Schönheide and operates it as a museum railway today.

The following three IV K steam locomotives can be found at Schönheide station: nos. 99 516, 99 582 and 99 585. The first two are operable and run along the foot of Kuhberg and Fuchsstein mountains at several weekends of the year. The Museumsbahn Schönheide association, in cooperation with the FHWE association, has been organising a great railway event - the WCd narrow gauge festival - once a year since 2006.

In addition, a branch of the Schönheide registry office is located in one of the historic passenger coaches of the museum railway. Since 2007, you can officially marry here!

Impressions

Dampfzug auf der Museumsbahn Schönheide. 
© Rotkopf Görg Verlagsgesellschaft mbH - A Linz

Route

Bahnstrecke Museumsbahn Schönheide

Lage

Die Museumsbahn Schönheide befindet sich im Westerzgebirge zwischen Aue und Plauen im Vogtland.

Anreise mit dem Auto

Zu erreichen ist sie mit dem Pkw über die B169 von Rodewisch oder Schneeberg aus oder über die B283 aus Richtung Aue.

Streckenverlauf

©
Dampflokparade vor dem Lokschuppen in Schönheide. 
© Rotkopf Görg Verlagsgesellschaft mbH - A Linz

Fahrzeuge

Fahrzeuge Museumsbahn Schönheide

Dampflokomotiven

Sächsische IV K

Die meistgebaute Lokomotivgattung der sächsischen Schmalspurbahnen ist die sächsische IV K (sprich: viere K). Zwischen 1892 und 1921 verließen nicht weniger als 96 Exemplare dieser Bauart die Lokomotivfabrik vorm. Richard Hartmann in Chemnitz. Einst waren sie daher auf allen 750mm-spurigen Schmalspurbahnen in Sachsen von Carlsfeld bis Zittau und darüber hinaus beispielsweise auf der Insel Rügen anzutreffen. Die Naßdampfloks mit dem charakteristischen 4-Zylinder-Verbundtriebwerk erreichen eine Leistung von rund 210 PS. Weitere technische Daten sind die Fahrzeuglänge von 9.000 mm und die Dienstmasse von max. 29,3 t. Insgesamt sind 22 Exemplare dieser Lokomotivtype erhalten geblieben.

Baureihe 99.51-60
Bauart B’B’ n4v
IV K - Schmalspurbahnlokomotive , 1892-1921, Sächsische Maschinenfabrik vorm. Richard Hartmann, Chemnitz, ca. 210 PS

Hersteller Sächsische Maschinenfabrik vorm. Richard Hartmann, Chemnitz
99 516 1891
99 582 1912

99 585 1912, nicht betriebsfähig

Diesellokomotiven

Typ V10c, Schmalspurdiesellokomotive des Typenprogramms des VEB Lokomotivbau Karl Marx Babelsberg, 1957 - 1975, über 500 gebaute Fahrzeuge,Spurweiten von 600 bis 762 mm

VEB Lokomotivbau "Karl Marx" Babelsberg
199 051 1964

©

Historie

Historie Museumsbahn Schönheide

Um die Ortschaften in ungünstigen topografischen Lagen abseits der bereits bestehenden Hauptbahnen besser erschließen zu können, forcierte die Sächsische Regierung ab 1880 den Bau schmalspuriger Eisenbahnen, die sich dem Gelände besser anpaßten und so einen deutlich geringeren Bauaufwand erwarten ließen. Am 18. Oktober 1881 begann die Geschichte der sächsischen Schmalspurbahnen mit Eröffnung der ersten Teilstrecke von Wilkau nach Kirchberg. In weiteren Bauabschnitten erreichte der Bahnbau 1893 Schönheide, wobei hierfür bei Stützengrün zwei beachtenswerte Gerüstpfeilerviadukte entstanden, die für den Betrachter so garnicht in das Bild einer "einfach trassierten Bimmelbahn" passen wollten. Ein weiteres großes Viadukt entstand bei Wilzschhaus, 1897 war schließlich die Gesamtstrecke der sogenannten "WCd-Linie" mit der Eröffnung des Abschnittes Wilzschhaus - Carlsfeld vollendet. Der zunehmende Grad der Motorisierung der Bevölkerung forderte 1967 auch an der "WCd-Linie" seinen Tribut, als die Teilstrecke nach Carlsfeld stillgelegt und abgebaut wurde. Nach der 1978 beendeten Stillegung der restlichen Streckenabschnitte sollte die Geschichte der ältesten Schmalspurbahn Sachsens jedoch noch nicht zuende sein...

Operating times:

Die Museumsbahn Schönheide fährt zu ausgesuchten Terminen.

Termine 2018 / 2019

 
11. November 18
08. / 09. / 16. Dezember 18
- Januar 19
17. / 24. Februar 19
23. / 24. März 19
19. / 20. / 21. 22. April 19
18. / 19. Mai 19
09. / 10. Juni 19
20. / 21. Juli 19
03. / 18. August 19
07. / 08. September 19
19. / 20. Oktober 19
17. November 19
07. / 08. / 15. Dezember 19
- Januar 20

Fares:

Auszug aus der Tariftabelle.
 

Einfach Doppel
Erwachsene 4,00 € 7,00 €
Ermäßigte 3,00 € 4,00 €

                                    

Familienkarte
2 Erw. + 2 Kinder
18,00 €
Tageskarte 15,00 €
Wochenendkarte 25,00 €